Spike Art Quarterly

Cover 1: Bjarne Melgaard, Photo: Johannes Worsøe Berg
Cover 2: Bjarne Melgaard, Untitled, 2013
Zum Inhalt
 hier
TALK
 
Ben Vickers im Gespräch mit Alexander Scrimgeour

Oft schwankt die Kunstwelt zwischen finanziell abgesicherter Selbstzufriedenheit und hohlem politischem Engagement. Der Londoner Kurator und Aktivist Ben Vickers steht außerhalb dieser Dichotomie. Er ist Fürsprecher einer progressiven Politik, die ihre Dynamik aus vernetzten Formen sozialer Organisation entwickelt. Eine Vision, die weniger auf Idealismus baut, sondern auf einer Suche nach praktischen Antworten auf eine tiefgreifende Krise. Vickers ist gerade in Süditalien und versucht mit dem Communityprojekt unMonastery, das sich an der Geschichte des Mönchtums orientiert, seine Ideen in die Praxis umzusetzen. weiterlesen
FILM

Cécile B. Evans über Spike Jonzes neuen Kinofilm »Her«

Filme über die Beziehung zwischen Mensch und Computer beginnen oder enden meist damit, dass eine künstliche Intelligenz einen Menschen versucht zu vernichten. Das bekannteste Beispiel ist der Bordcomputer HAL aus Stanley Kubricks »2001: Odyssee im Weltraum«. Das gleiche gilt auch für das Subgenre, das sich um die Möglichkeit einer Liebesbeziehung zwischen Mann und »weiblichem« Computer dreht. 
REVIEW

Ed Atkins in der Kunsthalle Zürich
von Daniel Baumann

So sieht eine interessante Ausstellung aus. Sie beginnt mit großformatigen Textseiten, die im Stile zeitgenössisch-analoger Nachlässigkeit lose an die erste Wand getapt sind. Nicht didaktische Einführungen in die Ausstellung sondern schwer verständliche Bastarde, leben sie von einem Sprachduktus, der so tut, als ob man genau wüsste, wovon die Rede wäre. Wortkaskaden voller Stile und Rhetoriken, die gleich klar machen, dass hier Text im Vordergrund steht und man die Filme in den folgenden Räumen besser als Texte betrachtet und nicht als Filme. weiterlesen